Regelschmerzen

Regelschmerzen

So individuell wie die Mädchen selbst

Manche Mädchen trifft es nur sehr leicht, andere sind Monat für Monat aufs Neue stark beeinträchtigt:

Die Rede ist von Regelschmerzen. Während die Ursache immer dieselbe ist, können sich die Symptome individuell stark unterscheiden.

Schon gewusst?

8 FAKTEN ÜBER DEINE REGEL & REGELSCHMERZEN!

1. Während deines ganzen Lebens, bekommst du etwa 500 Mal deine Tage.
2. Das Durchschnittsalter für die erste Regelblutung liegt bei 12,5 Jahren.1
3. Ein durchschnittlicher Menstruationszyklus dauert 28 Tage. Je nach Frau kann die Zykluslänge aber zwischen 21 und 35 Tagen variieren.2
4. Auch wenn es sich manchmal vielleicht nach mehr anfühlt: Während der Periode, verlieren Frauen durchschnittlich „nur“ etwa 50 Milliliter Blut. 3
5. Die medizinische Bezeichnung für Regelschmerzen lautet Dysmenorrhoe3
6. Eine australische Studie hat ergeben, dass etwa 84 % der befragten jungen Frauen zumindest ab und zu unter Regelschmerzen leiden.4
7. Laut Wissenschaftlern vom University College London haben können Regelschmerzen genauso schmerzhaft sein wie ein Herzinfarkt. 5
8. Wenn deine Regelschmerzen besonders stark sind oder lange anhalten, solltest du darüber mit einem Arzt sprechen. Die Ursache könnte z. B. Endometriose sein. Bei Endometriose wächst Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutterhöhle, was die Beschwerden verursacht. 
Welche Tipps dir helfen können, erfährst du hier.

Symptome

Während die einen ein Ziehen und Drücken im unteren Bauchbereich verspüren, schmerzen bei anderen auch der Rücken oder der Kopf. Krampfartige Unterleibsschmerzen, Durchfall, Übelkeit, Erbrechen und Migräne gehören ebenfalls zu den möglichen Symptomen. Regelschmerzen werden oft „belächelt“, aber in heftigen Fällen müssen die Betroffenen im Bett liegen und können deshalb nicht zur Schule oder zur Arbeit. 

Ursachen

Regelschmerzen werden durch sogenannte Prostaglandine verursacht. Das sind körpereigene Schmerzbotenstoffe. Sie bewirken, dass sich die Muskulatur der Gebärmutter zusammenzieht, wenn die Gebärmutter ihre Schleimhaut einmal im Monat abstößt. Dabei ziehen sich die Muskeln zusammen und die Gebärmutter wird schwächer durchblutet. Das wiederum kann zu Schmerzen führen. Das ist immer dann der Fall, wenn sich keine befruchtete Eizelle in die Gebärmutter einnisten konnte, also wenn keine Schwangerschaft besteht.

Regelschmerzen haben keine Regel

Regelschmerzen können von Mädchen zu Mädchen bzw. von Frau zu Frau ganz unterschiedlich stark sein.

Auch die Stärke der Blutung ist ein individueller Faktor. Einen Zusammenhang zwischen der Schmerzstärke und der Blutungsstärke kann man aber nicht unbedingt herstellen. Auch schwache Blutungen können starke Schmerzen verursachen. Ebenso können Mädchen mit starken Blutungen kaum Beschwerden haben.

1. https://www.netdoktor.at/gesundheit/frauen/menstruation-5310
2. https://www.netdoktor.de/womens-health/die-erste-regel-menstruation-527.html
3. http://flexikon.doccheck.com/de/Weiblicher_Zyklus
4. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3392715
5. https://www.telegraph.co.uk/women/life/period-pain-can-feel-bad-heart-attack-ignored/