Natürliche Hilfe bei Regelschmerzen

Gerade bei jungen Frauen unter 20 Jahren können Regelschmerzen den Alltag stark beeinflussen.

Die mit der Menstruation verbundene Hormonumstellung kann den Körper ganz schön durcheinander bringen. Hat sich mit der Zeit alles wieder eingependelt, werden die Beschwerden oft wieder weniger oder sie verschwinden sogar ganz.

Für alle, die unter leichteren Regelschmerzen leiden, gibt es einige einfache Methoden, die auf natürliche Weise für Linderung sorgen können:

  • Ab zum Sport! Bewegung erhöht die Durchblutung der Gebärmutter und mindert so die Schmerzen.
  • Wärme tut gut! Egal ob Wärmflasche, Sauna oder ein warmes Bad.
  • Entspannen! Entspannungsübungen wie Yoga oder autogenes Training können ebenfalls Verkrampfungen im Unterleib lösen.
  • Nicht abwarten, Tee trinken! Tee, z. B. aus Schafgarbe, Frauenmantel, Kamille und Gänsefingerkraut, kann die Schmerzen lindern.
  • Die richtigen Punkte drücken! Akupressur ist bei verschiedenen Schmerzarten als Helfer in der Not bekannt.
  • Die Nahrung ergänzen! Es gibt Hinweise, dass einige Nahrungsergänzungsmittel (z. B. Magnesium, Vitamin B) eine lindernde Wirkung haben.

Verändern sich die Beschwerden oder sind sie plötzlich ungewöhnlich stark, sollten sie von einem Frauenarzt abgeklärt werden.

Altersgerechte Schmerzmittel

Das passende Schmerzmittel finden.

Checkliste

Wann zum Arzt?

Nicht immer muss man sofort zum Arzt, wenn Schmerzen auftreten. Kann man die Ursachen der Schmerzen relativ sicher bestimmen, können sie in vielen Fällen im ersten Schritt selbst behandelt werden.

Cookies

Diese Seite nutzt Cookies, um Ihre Benutzererfahrung zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich diese Cookies gesetzt. Um mehr finden Sie auf unserer Cookie-Politik