Natürliche Hilfe bei Rückenschmerzen

Sind die Rückenschmerzen akut, sollte man möglichst schnell seine Schonhaltung verlassen und sich wieder normal bewegen.

Bettruhe kann das Ganze noch schlimmer machen. Am besten beginnt man mit leichten Bewegungen wie Gehen oder Schwimmen. Das trainiert die Muskulatur und stärkt den Rücken.


Auch die folgenden Maßnahmen können sich positiv auf Rückenschmerzen auswirken:

  • Wärme hilft! Und zwar dabei Muskelverspannungen zu lösen, zum Beispiel durch eine Wärmflasche oder ein warmes Bad.
  • Für Entspannung sorgen! Stress kann Rückenschmerzen nämlich begünstigen. Entspannungsmethoden wie Progressive Muskelentspannung und Autogenes Training können helfen.
  • Ab in die „Stufenlage“! Flach auf den Rücken legen, die Unterschenkel rechtwinklig gebeugt auf einen Stuhl oder einen Hocker legen. Das entlastet die Gelenke und die Wirbelsäule und lindert die Schmerzen.

Wenn heftige Rückenschmerzen nach drei Tagen nicht abklingen, Lähmungen oder Probleme mit Atmung oder Wasserlassen auftreten, sollte sofort ein Arzt aufgesucht werden.

Altersgerechte Schmerzmittel

Das passende Schmerzmittel finden.

Checkliste

Wann zum Arzt?

Nicht immer muss man sofort zum Arzt, wenn Schmerzen auftreten. Kann man die Ursachen der Schmerzen relativ sicher bestimmen, können sie in vielen Fällen im ersten Schritt selbst behandelt werden.

Cookies

Diese Seite nutzt Cookies, um Ihre Benutzererfahrung zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich diese Cookies gesetzt. Um mehr finden Sie auf unserer Cookie-Politik