Wann spricht man von „Jugendlichen“?

Wann ist ein Kind ein Jugendlicher? Im Sinne des Jugendschutzgesetzes „sind Jugendliche Personen, die 14, aber noch nicht 18 Jahre alt sind“. Der englische Begriff „Teenager“ beschreibt Personen zwischen 13 und 19 Jahren. Biologisch gesehen beginnt die Jugend mit dem Eintritt der Pubertät, die mit dem Beginn der Sexualhormonproduktion eingeleitet wird. Mädchen und Jungen entwickeln sich unterschiedlich schnell. Bei Mädchen fängt die Pubertät zwischen dem 10. und dem 14. Lebensjahr an, bei Jungen zwischen dem 12. und dem 16. Lebensjahr.

Gruppe von Jugendlichen

Quelle: iStockphoto.com

Für Jugendliche ist die Zeit der Pubertät mit vielen Veränderungen verbunden, sowohl körperlich als auch emotional. Sie fühlen sich nicht mehr als Kind, gehören aber auch noch nicht zum Kreis der Erwachsenen. Sie wollen unabhängiger von ihren Eltern werden, möchten eigenständig handeln, testen Grenzen aus, entwickeln ihr eigenes Wertesystem und entdecken ihre Sexualität. Ab wann sich ein Kind als Jugendlicher fühlt, ist unabhängig von rechtlichen und biologischen Definitionen, sondern entscheidet jeder Jugendliche für sich selbst.